Donnerstag, 3. August 2017

[ Filmrezension ] Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

[Filmrezension] 
Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

Diese Woche war ich Dank des Carlsen Verlages mit einer Freundin im Film "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten". Ich habe mich sehr über die Freikarte zum Film gefreut und habe eine Freundin sofort mit in den Film geschleppt.

Gemeinsam waren wir nun am 1. August 2017 im Film "Valerian". Wir haben die Gelegenheit genutzt und gleich noch ein neues Kino dabei getestet. :)
Den Film kann man sich in 3D oder 2D ansehen. Wir haben ihn in 2D geschaut, da mich als Brillenträgerin die meisten 3D-Brillen nerven und wir in letzter Zeit von den 3D-Filmen, was das 3D betrifft, sehr enttäuscht waren.

Worum geht es in dem Film eigentlich?

28. Jahrhundert sind Valerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) als Spezialagenten der Regierung mit der Aufrechterhaltung der Ordnung im gesamten Universum beauftragt. Während der verwegene Frauenheld Valerian es auf mehr als nur eine berufliche Beziehung mit seiner schönen Partnerin abgesehen hat, zeigt ihm die selbstbewusste Laureline jedoch die kalte Schulter…
Auf Anordnung ihres Kommandanten (Clive Owen) begeben sich Valerian und Laureline auf eine Sondermission in die atemberaubende, intergalaktische Stadt Alpha: einer Mega-Metropole, die Tausende verschiedener Spezies aus den entlegensten Winkeln des Universums beheimatet. Die siebzehn Millionen Einwohner haben sich über die Zeiten einander angenähert und ihre Talente, Technologien und Ressourcen zum Vorteil aller vereint. Doch nicht jeder in der Stadt der Tausend Planeten verfolgt dieselben Ziele – im Verborgenen wächst eine dunkle Macht heran, die nicht nur Alpha, sondern die gesamte Galaxie in Gefahr bringt...
(Amazon-Inhaltsangabe)

Meine Meinung.

Ich möchte gleich zu Beginn sagen, dass dies meine erste Filmrezension ist und ich sehr wahrscheinlich nicht alles richtig machen werde. Gerne habe ich ein offenes Ohr für eure Anmerkungen. :)



Welt.

Grundsätzlich fand ich die Idee hinter dem Film sehr interessant. Eine ganze Stadt, Alpha, die aus vielen verschiedenen Gebieten und Arten von Menschen/ Aliens besteht, lebt zusammen im Universum. Es gibt Agenten, die für die Ordnung im Universum zuständig sind. Alles in allen ein scheinbar gut organisiertes Leben. Als jedoch eine gefährliche Macht ins Spiel kommt, wird alles anders. Diese Macht bedroht die Existenz der Stadt. 

Ich bin ganz unvoreingenommen an den Film ran gegangen. Ich mag Science-Fiction-Filme nicht besonders, aber bei diesem hat mich der Trailer sehr angesprochen. 

Der Film hatte mich in den ersten 10 Minuten. Nicht wirklich wegen der Handlung, viel mehr wegen der bunten Vielfalt an verschiedenen Alienspezien und den Effekten. Ich war wirklich über die kreative und vielfältige Auswahl von Aliens überrascht. Teilweise etwas gruselig, aber auch viele süße und niedliche Arten. Mir hat diese Diversität sehr gefallen. 

Es ist quitsch-bunt und es wird genug fürs Auge geboten. Das hat mir wirklich richtig super gefallen. Auch der Humor kommt in dem Film nicht zu kurz. Dahingehend kann ich mich nicht beschweren. 

Handlung.

Dagegen kann ich mich über die Handlung sehr wohl beklagen. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich war einfach nur verwirrt. Ich kenne die Comics zu dem Film absolut nicht und hatte bis zum Film nicht mal eine Ahnung, dass es dazu Comics gibt. 

Man wird unmittelbar in den Film hineingeworfen. Ich hatte ständig das Gefühl, dass mir Informationen fehlen, die in einem (nicht existierenden) vorherigen Film präsentiert wurden. Dadurch erschien mir auch die Beziehung zwischen Valerian und Laureline sehr komisch. Da kamen null Emotionen bei mir an. Wirklich gar nichts. Allgemein habe ich bei keiner Szene wirklich Emotionen gespürt. 

Die actionreichen Szenen waren spannend, aber das war es auch schon. Emotionale Szenen waren nicht emotional oder berührend. Mir haben irgendwie die Gefühle gefehlt. Das konnte auch der zum Teil sehr sarkastische Humor nicht retten. Sehr schade, da mehr Potential in der Beziehung von Valerian und Laureline gesteckt hat. 

Ich möchte nicht sagen, dass die Handlung insgesamt vorhersehbar war, aber es gab sehr wohl einige Szenen, in denen man genau wusste, was passieren wird. Gerade am Ende war dies der Fall. 

Allgemein sehr schade fand ich es, dass man wenig Informationen bekommen hat. Bei der Raumschiffschlacht zum Beispiel. Ich habe keine Ahnung, wer da gegen wem oder wieso gekämpft hat. Die Stadt Alpha wurde kurz umrissen, hätte aber gerne noch etwa mehr Aufmerksamkeit bekommen können. 

Schauspieler.

Der Schaupieler von Valerian, Dane DeHaan, war mir vorher nicht bekannt. Er hat irgendwas Spezielles, dass ihn wirklich attraktiv macht, sodass man ihn gerne anschaut. Laureline wurde von Cara Delevingne gespielt, die man unter anderem aus "Margos Spuren" kennt. Beide haben ihren Job gut gemacht, aber leider muss ich anmerken, dass beide ein ziemlich einheitliches Gesicht während des ganzen Films hatten. Dadurch kamen die Emotionen vielleicht nicht wirklich an. 

Ich kann nicht wirklich sagen, ob ich die Schauspieler passend für den Film fand, da die Handlung für mich einfach zu unstrukturiert und verwirrend war. die Emotionen haben beide mehr schlecht als recht rüber gebracht. 

Top oder Flop?

Diese Frage finde ich sehr schwer zu beantworten. Die Effekte, Animationen und die Welt an sich wären eindeutig 5 Sterne. Die Diversität der Menschen, Aliens und Planeten war einfach wunderbar. Das Auge hatte ständig etwas anderes zu entdecken. Es war quitsch-bunt und aufregend. 

Die Handlung war dagegen eher schlecht. Höchstens 2 Sterne. Es war nicht tiefgründig oder klar strukturiert. Man erfährt fast keine Hintergrundinformationen. Ich war teilweise einfach nur verwirrt. 

Die Schauspieler sind hübsch anzuschauen, aber die Emotionen bringen sie kaum rüber. 

Fazit.

Die Idee und Animationen top. Die Handlung eher naja. 
Wenn man sich nicht an einer eher flachen Handlung stört, kann ich den Film wirklich empfehlen. Die Animationen und Aliens machen ihn alleine schon sehenswert. 
Mich persönlich hat die Handlung nur verwirrt, aber meine Augen hatten immer etwas zu sehen. das fand ich gut. Man muss den Film nicht unbedingt gesehen haben, aber wenn man ihn sieht, überzeugen die Animationen. (auch wenn es die Handlung nicht kann.)

Effekte: 


Schauspieler: 


Handlung: 






Bewertung



Eure Michelle


Mein Dank geht an den Carlsen Verlag für die Freikarte! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts