Montag, 11. Dezember 2017

[Werbung] Die Greifen-Saga: Die Ratten von Chakas von C. M. Spoerri

Die Ratten von Chakas
C. M. Spoerri**

"Die Ratten von Chakas" ist der erste Teil und damit der Auftakt zur Greifen-Saga, dem Erfolgsroman der Autorin C. M. Spoerri. Es handelt sich dabei um einen Fantasy-Epos, der in der Welt Altra spielt, und damit Teil eines Universums ist, in dem die Autorin ihre Geschichten spinnt. Die Greifen-Saga handelt von der jungen Diebin Mica, ihrem Bruder Faím und anderen Helden, deren Abenteuer wir zusammen mit ihnen bestreiten werden.
 
  • Softcover: 380 Seiten
  • Verlag: Sternensand Verlag (02.07.2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3000497155
  • Preis Softcover/EBook: 12,95 €/6,99 €

Der Klappentext

Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?


Die Charaktere

Mica - Als Protagonistin ist sie diejenige, aus deren Sicht wir den größten Teil des Buches erleben werden. Sie ist noch ein Teenager, aber sie hat schon Dinge erlebt, die ich niemandem wünsche. Ihre Vergangenheit rührt mich zu Tränen und ihre Liebe zu ihrem Bruder sucht ihresgleichen. Sie ist schon unglaublich erwachsen für ihre zarten 16 Jahre und sie hat einen unglaublichen Dickkopf. Gleichzeitig ist sie fürsorglich und hat einen Kampfgeist, den viele in ihrer Situation bestimmt längst verloren hätten. Trotz allem ist Mica eine Jugendliche und ... benimmt sich eben manchmal auch so :) Sie wirkt dadurch sehr authentisch.

Faím - Er ist Micas kleiner Bruder und nur unwesentlich jünger als sie. Trotzdem ist er ein wenig schwächlich und muss sich oft auf seine große Schwester verlassen. Er scheint sie über alles zu lieben und als er von ihr getrennt wird, setzt er zunächst alles daran, zu ihr zurückzukehren. Als ihm das nicht gelingt, muss er zusehen, dass er erwachsen wird. Und das Leben eines Mannes hält so manch beschämenden Gedanken bereit ;)

In der Greifen-Saga lernen wir einige Charaktere kennen und jeder einzelne trägt seinen Beitrag zu der Geschichte bei. Ich stelle euch lediglich Mica und Faím genauer vor, da sie die beiden Protagonisten der Geschichte (meiner Ansicht nach) darstellen. Die weiteren Charaktere, Cassiel, Néthan, Sarton, Aren, und und und, spielen gleichwohl wichtige Rollen und ich bin unglaublich gespannt, wie sich jeder von ihnen in den nächsten Teilen bewähren wird.


Meine Meinung

Ich denke, viele von euch haben schon etwas von der Greifen-Saga aus dem Hause Sternensand gehört. Und diejenigen, die es noch nicht kennen: Ich hoffe, ich kann euch die Geschichte etwas schmackhaft machen.

Zunächst zum Schreibstil der Autorin. Corinne schafft es, einen etwas atypischen Fantasy-Stil zu entwickeln, der ganz klar wesentlich moderner als der der großen Schreiber Prachett, Tolkien und Brooks ist. Er ist sehr flüssig und leicht zu lesen, aber dennoch eindeutig ein Schreibstil, der für das Genre perfekt geeignet ist. Er ist deskriptiv, verliert sich aber nicht in Kleinigkeiten und zieht somit die Geschichte nicht unnötig hinaus. Ich habe ihn als wirklich sehr angenehm empfunden, ohne gleich das Gefühl zu bekommen, dass ich hier einen Roman des Genres Jugend-Romantasy vor der Nase habe. Wir erleben die Kapitel übrigens aus den Sichtweisen von Mica, Faím und Néthan in der dritten Person. Toll.

Damit kommen wir auch schon zu der Geschichte. Auch wenn die Greifen-Saga aufgrund von Mica als Jugendroman definiert wird und sicherlich auch viele Elemente des Erwachsenwerdens in sich trägt, ist die Geschichte sehr ausgereift und handelt genauso von den Sorgen, denen junge Erwachsene und eben auch schon Erwachsene ausgesetzt sind. Mir persönlich gefällt Corinnes Art, in das Geschehen einzusteigen. Wir lernen in "Die Ratten von Chakas" zunächst die Charaktere kennen, ihre Geschichten und Eigenarten, bevor wir unsere Herzen der Welt Altra öffnen können. Kanalratten, Ratten, Meerjungfrauen, Greifen, mächtige Magier ... Die Geschichte der beiden Waisenkinder Mica und Faím, die zunächst ein Zuhause bei den gildenlosen "Kanalratten" finden, hat einen harten Auftakt, der mich mit zitterndenden Händen auf den zweiten Teil warten lässt. Corinnes Protagonisten und Nebencharaktere zerren mich nahezu nach Altra und lassen mich ihre Geschichte wie einen Kinofilm erleben.

Was mich zu den Charakteren leitet. Okay, ja, ich habe Lieblinge. Zwei Stück, um genau zu sein. Faím und Néthan. Faím liebe ich, weil er so unglaublich authentisch ist. Er ist 15 Jahre alt und entdeckt gerade die Vorzüge, die das Leben mit Hormonen bringt, was die ein oder andere sehr ... sagen wir mal, prekäre Situation liefert. Es ist einfach herrlich, die Gedanken eines jungen, unschuldigen Mannes so verfolgen zu können. Néthan dagegen ist wohl einer der älteren Charaktere der Geschichte. Er ist so unglaublich mysteriös. I love it :3 Und ich hab ja auch schon eine Idee, wer der mysteriöse Sandschurke, aus dessen Sicht wir einige Kapitel erleben dürfen, sein könnte. Generell muss ich sagen, dass ich die Charaktere gut erarbeitet finde. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen und besonders die Eigenheiten der Charaktere sorgen in manchen Beziehungen gerne für Reibereien. Man wächst eben zusammen.

Wir haben natürlich auch eine Liebesgeschichte. Ich muss sagen, dass diese leider der Punkt ist, der mich ein wenig gestört hat. So toll ich die Charaktere und die Geschichte an und für sich finde, aber die Beziehung zwischen Mica und Cassiel, einem Dieb, der Mica aus den Kanälen rettet, geht mir ein wenig zu schnell. Aber ich denke, dass ihre Art der Beziehung vielleicht genau deswegen so explosiv ist.

Mein Fazit: Toller Auftakt, ich liebe die Charaktere und das unglaubliche Universum, das Corinne geschaffen hat, und kann die Greifen-Saga wärmstens empfehlen. Wer Magie und High Fantasy liebt, wird diese Geschichte lieben. Kleines Minus von meiner Seite gibt es aber eben wegen der Geschwindigkeit der Romanze. Aber ... mein Gott, dieser Cliffhanger!!! :D 4 von 5 Sternen.
Eure Caro


PS: Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Es hat mir wunderschöne, fantastische Abende beschert.
* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!

Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext wurden vom Verlag bereitgestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts